Die Milch macht´s

Milch schmeckt nicht nur – sie macht auch schön Milch auf unserer HautDie Milch macht´sMilch gilt seit Anbeginn der Menschheit als Schönmacher. Für die ägyptische Herrscherin Kleopatra gehörte Überlieferungen zufolge ein Milchbad zum täglichen Schönheitsritual und auch die österreichische Kaiserin Sisi soll den natürlichen Rohstoff zur Hautpflege genutzt haben. Dass Milch einen wichtigen Baustein für eine gesunde Ernährung bildet, ist allseits bekannt, doch was steckt noch in diesem Rohstoff?Wellness für die Haut
Was Kleopatra bereits ahnte, gilt heute als sicher: Milch macht die Haut geschmeidig, elastisch und glatt. Sie enthält Fette, die den Hautfetten sehr ähnlich sind. Trockene, gereizte und beanspruchte Partien können sich mit ihrer Hilfe bestens regenerieren und beruhigen. Eiweiß schützt vor Austrocknung, Vitamin E wirkt der Hautalterung entgegen und Vitamin B glättet die Haut. Zudem besitzt Milch eine Reihe von Mineralien und Vitaminen, die die Haut nicht nur glätten, sondern auch die Zellerneuerung und den Stoffwechsel anregen.Baden wie Kleopatra
Das Angebot an Duschgels, Waschstücken und Seifen mit Milch ist groß. Doch um in den Genuss des weißen Schönheitselixiers zu kommen, müssen keine teuren Produkte gekauft werden: Die Zutaten sind in jedem Kühlschrank zu finden und hervorragend verträglich, da sie keine Konservierungs- oder Duftstoffe beinhalten. Die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft empfiehlt regelmäßige Milchbäder zum Regenerieren der Haut. Dazu einfach ein bis zwei Liter aufgewärmte Vollmilch oder Molke ins Badewasser geben und schon fühlt sich trockene Haut wieder zart und geschmeidig an.

6 gute Gründe der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft für ein Milchbad:

– Milchfett erhält den natürlichen Schutzmantel der Haut.
– Milcheiweiß hat eine beruhigende Wirkung auf die Haut und schützt vor Austrocknung.
– Milchsäure bindet Feuchtigkeit und hat einen peelenden Effekt.
– Trockene Haut wird durch Milchfett weich und gepflegt.
– Calcium und Vitamin B12 fördern die Zellaktivität der Haut.
– Milchbäder sorgen für natürliche Entspannungsmomente.

Auch Produkte, die auf Grundlage von Milch entstehen – wie Joghurt, Quark, Sahne & Co. – lassen sich zu Milchkosmetik verarbeiten und ergeben mit Honig, Kamillenblüten oder Meersalz schöne Peelings und Masken.

Quelle/Bildquelle: Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft, LVBM