Tag der Milch

Presse

Tag der Milch 2017
Tag der Milch 2017
Tag der Milch 2017 Plakat
Tag der Milch 2017 Plakat

 

Pressemitteilung 18.5.2016

Von Graffiti-Projekt „Kunst trifft Milch“ über viele Hoffeste bis zur Krönung der 10. Hessischen Milchkönigin auf dem Hessischen Bauerntag– Tag der Milch 2016

Am 1. Juni wird die Milch gefeiert – dann findet in über 30 Ländern der Erde zum 59. Mal der „Internationale Tag der Milch“ statt.

Milch ist voller Inhaltsstoffe: Milchzucker liefert dem Körper Energie, Calcium stärkt Knochen und Zähne. Das Protein und die Vitamine sind wichtig für den Aufbau und Erhalt von Körperzellen, Muskeln, Haut, Haaren, Blut und Organen.

Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Mit Spiel und Spaß der Milch näher kommen. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Deutsche Milch Serviceplattform mit Informationen über Milch und mit Terminen und Aktionen zum Tag der Milch etabliert.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Zur Übersicht: www.tag-der-milch.de/aktionen-zu-milch/

Initiative Milch
c/o Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de

Tag der Milch 2016
Tag der Milch 2016

Tag der Milch

Tag der Milch

 

Wenig Silberstreif am Horizont für Milch Anfang 2016

11.03.2016

Im Rahmen des „Berliner Milchforums 2016“ in Berlin schätzt der stellvertretende Vorsitzende des Milchindustrie-Verbandes (MIV) Hans Holtorf, frischli Milchwerke GmbH die bestehende Marktlage als äußerst schwierig ein.

„Angebot und Nachfrage sind derzeit nicht im Gleichgewicht. So gibt es verstärkte Milchanlieferungen in einigen wenigen Ländern innerhalb der europäischen Union wie Irland, Niederlande, Polen und auch Deutschland. Aber auch im EU-Ausland hat es in den vergangenen Monaten durchaus stabile bis wachsende Produktionsmengen gegeben“, führt Hans Holtorf hinsichtlich des Angebotes an Rohmilch aus. Gleichzeitig stockte die Nachfrage auf einigen wichtigen internationalen Märkten für Agrargüter und Milchprodukte. Die Gründe dafür sind vielfältig wie das Importembargo Russlands, eine schwache Konjunktur wichtiger Handelspartner, Unruhen und unsicheres Marktumfeld sowie fehlende Kaufkraft aufgrund der geringen Ölpreise.

Die Marktlage wird sich daher auch in den nächsten Monaten von 2016 weiter schwierig gestalten. Denn die milchreichen Monate in Europa stehen noch bevor und eine Rücknahme der Milchproduktion durch die Milcherzeuger als Reaktion auf die niedrigen Milchpreise ist bisher in Deutschland und Europa nicht festzustellen. Gleichzeitig lassen die bisher bestehenden Prognosen nicht erwarten, dass das globale Angebot an Milch insbesondere durch Neuseeland und die USA sich im Jahr 2016 deutlich verringern wird.

Markt bleibt unsicher

Die Exporte von deutschen Milch und Milchprodukten in 2015 weisen laut den Zahlen des Statistischen Bundesamtes zumindest mengenmäßig ein relativ stabiles Nachfrageniveau in den EU-Staaten auf. Wachstum wurde besonders in Drittlanddestinationen realisiert, hier allerdings oft auf einem vergleichsweise geringerem Niveau.

Die Absatzzahlen in Deutschland sind in der Menge ebenfalls zufriedenstellend. Teilweise konnten trotz wachsender Überalterung der deutschen Bevölkerung Zuwächse beim Pro-Kopf-Verbrauch festgestellt werden. Je nach Segment gingen die Umsätze im Handel mengenbereinigt um fast 20 Prozent zurück. Hauptumsatzrenner ist weiterhin der Käse, wobei über 50 Prozent der deutschen Milch zu Käse verarbeitet wird. Die Umsatzzahlen und Erlöse lassen aber produktübergreifend und unabhängig von den Absatzkanälen zu wünschen übrig.

Rohmilchpreise unter Druck

Die an die Erzeuger gezahlten Rohmilchpreise sind Anfang 2016 weiter gefallen. Auch für die nächsten Monate rechnet der Milchindustrie-Verband mit keinem Anstieg. Vielmehr hat eine Vielzahl an Molkereien bereits in 2015 ihre Reserven aufgebraucht und stehen nun vor teilweise starken Einschnitten bei der Auszahlungsleistung. “2015 war das Jahr der Markenhersteller und das Ergebnis fällt auf einzelbetrieblicher Ebene sehr unterschiedlich aus“, stellt Herr Holtorf dazu fest. Ob der Durchschnittspreis des Vorjahres für das gesamte Jahr 2016 von ca. 29 Euro Cent/kg bei 4,0 Prozent Fett wieder erreicht wird, bleibt daher sehr abzuwarten. Eine Ausnahme bietet der Biosektor, der in Deutschland jedoch nur einen kleinen Anteil an der gesamten produzierten Milchmenge einnimmt. Die Biomilchpreise sind durch eine hohe Nachfrage sogar noch gestiegen und haben damit das Delta zum konventionellen Sektor noch weiter erhöht.

Kann Politik helfen?

Brüssel hatte bereits im Spätsommer 2015 ein Liquiditätsprogramm in Höhe von 420 Mio. € auf den Weg gebracht. In Deutschland wurden über 70 Mio. € ausgekehrt, nicht nur für die Milchviehhalter. „Verglichen mit früheren Zahlungen in vergleichbaren Krisensituationen ist das aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, stellt der stellvertretende Vorsitzende des MIV fest.
Der Markt selber wird gestützt durch Interventionsankäufe von Milchpulver und es ist angesichts der globalen Wechselwirkungen davon auszugehen, dass die Intervention in der EU weiter genutzt werden wird. Herr Holtorf sagt dazu: „Wir sind der Kommission daher dankbar für die Erklärung, dass sie die Ankäufe auch über die Mengenschwellen hinaus vornehmen wird“.
Angesichts der prekären Marktlage wurde von verschiedenen Stellen erneut die Diskussion um die Frage nach dem Strukturwandel oder -bruch gestellt. Die schlechten Milchpreise werden viele Milcherzeuger zum Nachdenken über den Verbleib in der Produktion anregen. Herr Holtorf: „Allerdings sehen wir in der Praxis draußen kaum weniger Milchkühe und die Produktion bleibt hoch. Mittlerweile bieten einige europäische Molkereien auch Prämien bei Minderlieferung an, das Milchgeld stieg jedoch dabei nicht“.

Zukunft am Markt

Wann die Situation am Markt besser wird, ist schwer abzuschätzen. Der deutsche Milchpreis hängt stark vom internationalen Wettbewerb innerhalb und außerhalb der EU ab. Gleichzeitig wird die Nachfrage vom Weltmarktpreis für Erdöl beeinflusst. Die Lösung des Missverhältnisses von Angebot und Nachfrage kann im Markt jedoch nur von der Steuerungswirkung Preis kommen. Da die Zuspitzung aber deutlich ist, muss alles gemeinsam geprüft werden, was die Belastungen verringern kann. So muss die Politik intensiv ihre Möglichkeiten hierzu abwägen genauso wie die Landwirte, ob die Steigerung der Milchproduktion sich noch lohnt. Klar ist jedoch, dass eine wirkliche Verbesserung nur aus einer Veränderung der Märkte kommen kann und die Maßnahmen hier nur unterstützen können. „Da die Nachfrage in nächster Zeit nicht steigt, muss zur Stabilisierung des Marktes das Angebot sinken. Und das ohne Quote und staatliches Mengenkorsett. Denn sicher war und ist: Es bleibt volatil“, so Holtorf. Volatil schließt aber auch ein Steigen der Preise ein. Und vielleicht vermittelt der Blick auf die neuesten Importzahlen Chinas zumindest den ersten Hinweis, dass gefördert durch niedrige Preise die Weltmarktnachfrage nach Milch und Milchprodukten bereits wieder steigt.

Der Milchindustrie-Verband e.V. (MIV)

Pressemitteilung 26.5.2015

Von „Milch-Art“ bis zur „Milchaktionswoche“ – Tag der Milch 2015

Am 1. Juni wird die Milch gefeiert – dann findet in über 30 Ländern der Erde zum 58. Mal der „Internationale Tag der Milch“ statt. Mit Spiel und Spaß der Milch näher kommen. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Deutsche Milch Serviceplattform mit Informationen über Milch und mit Terminen und Aktionen zum Tag der Milch etabliert.

Ob „Milch-Art“ in Kempten im Allgäu oder eine ganze „Milchaktionswoche“ mit Kochshows im Oberbergischen Kreis – rund um den 1. Juni gibt es mannigfaltige Veranstaltungen in ganz Deutschland, bei denen die Milch im Mittelpunkt steht.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Milch steckt voller Inhaltsstoffe: Milchzucker liefert dem Körper Energie, Calcium stärkt Knochen und Zähne. Das Protein und die Vitamine sind wichtig für den Aufbau und Erhalt von Körperzellen, Muskeln, Haut, Haaren, Blut und Organen.

Initiative Milch
c/o Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de

Tag der Milch 2015.
Tag der Milch 2015

NRW informiert mit Filmen auf russisch und türkisch über gesunden Fitmacher Milch

Schulmilch als gesunder Pausensnack
Milch NRW

Milch NRW

Mit einer neuen Initiative will die nordrhein-westfälische Landesregierung Einwanderer-familien aus dem russischen und türkischen Sprachraum zur Teilnahme am EU-Schulmilchprogramm motivieren. Mit einem Film und mit Flyern in der jeweiligen Landessprache wird über die Vorzüge von Schulmilch während des langen Schulvormittages informiert. “Kinder und Jugendliche sollen gesund aufwachsen, fit sein für den Alltag und sich wohl fühlen. Die beste Grundlage hierfür ist regelmäßige Bewegung und eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Deshalb machen wir uns stark für Milch und Obst an Schule”, so Landwirtschaftsminister Johannes Remmel. Gemeinsam mit zahlreichen namenhaften Vertretern aus den Bereichen Schule und Integration präsentierte er am 6. Mai 2015 an der Overberg-Grundschule in Lünen die neuen Medien der NRW-Schulmilchförderung. Die Ergebnisse der Bundesstudie “Schulmilch im Fokus” haben gezeigt, dass Kinder von Einwandererfamilien deutlich weniger Schulmilch trinken als der Durchschnitt. Ziel des Projektes ist deshalb, Familien mit Migrationshintergrund in ihrer Landessprache anzusprechen und die Kommunikation zu verbessern. Schulleiterin Silke Schnelle lobte das Projekt als wichtigen Türöffner. So sei es möglich, beim Engagement für eine gesunde Ernährung auch die Eltern zu erreichen, die wenig oder kein deutsch sprechen. Informationen in russischer und türkischer Sprache seien der richtige Ansatz, betonen auch Vertreter der Föderation türkischer Elternvereine NRW (FÖTEV) sowie Vertreter des Bundesverbands russischsprechender Eltern (BVRE).

NRW informiert
NRW informiert

In den beiden Filmen werden Joel (russischsprachiger Film) und Gufran (türkischsprachiger Film) in ihrer Schule begleitet, wo sich die Kinder zum Pausenfrühstück Schulmilch holen. Sie und ihre Klassenkameraden erzählen, was sie gerne essen und warum. Außerdem werden Joels und Gufrans Familien zu Hause besucht und deren Müttern wird beim Kochen über die Schulter geschaut. Ernährungsexpertinnen erklären zudem, warum Milch und Milchprodukte wichtig für die gesunde Entwicklung der Kinder sind und geben Tipps. Die Filme können über den QR-Code auf den Flyern mit einem Smartphone aufgerufen werden oder auf der Internetseite www.schulmilch.nrw.de angesehen und heruntergeladen werden. Minister Johannes Remmel betont, dass jedes Kind Zugang zum EU-Schulmilchförderprogramm erhalten muss. Sprache dürfe keine Barriere darstellen. “Wir hoffen, durch die gezielte Ansprache mit den neuen Medien die Kommunikation für gesunde Ernährung an Schule einen Schritt voran zu bringen.”

Quelle: Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e. V.

Entdecke die Milch

Entdecke die Milch

Pressemitteilung 26.5.2014

Entdecke die Milch – Tag der Milch 2014

Am 1. Juni wird die Milch gefeiert – dann findet in über 30 Ländern der Erde zum 57. Mal der „Internationale Tag der Milch“ statt. Mit Spiel und Spaß der Milch näher kommen. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Deutsche Milch Serviceplattform Informationen über Milch und mit Terminen und Aktionen zum Tag der Milch etabliert.

Ob „Entdecke die Milch“ mit Kabarett und Milch-Infos in Bayern oder zum Beispiel die Milchaktionswoche im Kreis Euskirchen – rund um den 1. Juni gibt es mannigfaltige Veranstaltungen in ganz Deutschland, bei der die Milch im Mittelpunkt steht.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Initiative Milch
c/o Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de

 

Pressemitteilung 28.5.2013

 

Tag der Milch

Tag der Milch

Milch ist gesund – Tag der Milch 2013

Täglich zwei Gläser Milch sind für Kinder ideal

Anlässlich des „Tag der Milch“ am 1. Juni 2013 weist die Initiative Milch auf eine kanadische Studie hin. Wissenschaftler vom St. Michael’s Hospital in Toronto kamen Anfang des Jahres zu dem Ergebnis, dass, wenn Kinder jeden Tag zwei Gläser Milch trinken, sie ausreichend mit Eisen und Vitamin D versorgt sind. Da sowohl ein Mangel an Vitamin D als auch an Eisen bei Kindern gesundheitliche Probleme hervorrufen kann, sei es wichtig, so die Wissenschaftler, Eltern eine leicht umsetzbare Ernährungsempfehlung hinzuweisen. Insgesamt beobachteten die Forscher in ihrer Studie 1.300 Kinder zwischen zwei und fünf Jahren. Das Team um Jonathon Maguire prüfte mithilfe regelmäßiger Blutkontrollen, inwieweit Kuhmilch die Eisen- und Vitamin D-Konzentrationen bei Kindern beeinflussen kann.

Das Ergebnis: Optimal waren die Eisen- und Vitamin D-Speicher gefüllt, wenn die Kinder zwei Tassen Kuhmilch pro Tag tranken. Die Ergebnisse sind auch für deutsche Eltern und Kinder interessant, denn der Eisenmangel bei Kindern in Industrienationen liegt bei rund 20 Prozent.

Am 1. Juni wird die Milch gefeiert – dann findet in über 30 Ländern der Erde zum 56. Mal der „Internationale Tag der Milch“ statt. Mit Spiel und Spaß der Milch näher kommen. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Deutsche Milch Serviceplattform Informationen über Milch und mit Terminen und Aktionen zum Tag der Milch etabliert.

Ob mit Milchkönigin in Bayern oder Liedermacher Volker Rosin in Neustadt – am 1. Juni gibt es mannigfaltige Veranstaltungen in ganz Deutschland, bei der die Milch im Mittelpunkt steht.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Initiative Milch
c/o Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de

Pressemitteilung 11.4.2013

 

Schulmilch

Schulmilch

Mitmachen bei der EU-Befragung zum Schulmilch-Programm

Die Europäische Kommission hat erkannt, dass das Schulmilchprogramm einer Verbesserung bedarf und führt deshalb eine Umfrage zum EU-Schulmilch-Programm durch. Die Informationen dazu sowie Hintergrundwissen und Informationen zum Ablauf findet jeder auf dem Deutschen Schulmilch Serviceportal – siehe: www.weltschulmilchtag.de/umfrage-eu-schulmilch-programm/index.php.

Der Titel der Befragung lautet: „Konsultation zur Überprüfung der GAP-Regelungen für die Abgabe landwirtschaftlicher Erzeugnisse an Schulkinder“

Aufgerufen, sich an dieser Konsultation zu beteiligen, sind alle Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Behörden, die von einer Überarbeitung der GAP-Regelungen für die Abgabe landwirtschaftlicher Erzeugnisse an Schulkinder betroffen sind. Der Konsultationszeitraum läuft noch bis zum 22.04.2013.

Im Schuljahr 2010/11 erhielten im Rahmen dieser beiden Programme über 25 Millionen Kinder der teilnehmenden EU-Länder ungefähr 43 000 Tonnen Obst und Gemüse sowie 300 000 Tonnen Milch und Milchprodukte.

Jüngste Studien, z. B. die Evaluierung des Schulobstprogramms und ein Sonderbericht des Europäischen Rechnungshofs, haben aufgezeigt, dass die beiden Programme verbessert und effizienter gestaltet werden müssen. Mit dem jetzigen Konsultationspapier soll herausgefunden werden, wie dies bewerkstelligt werden kann.

Die Initiative Milch ruft zur zahlreichen Teilnahme auf und verweist auf die Schulmilch-Plattform www.weltschulmilchtag.de. Als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch versteht sich die Initiative Milch und weist auch auf den Tag der Milch am 1. Juni 2013 hin – Aktionen dazu finden sich auf der Milch-Service-Plattform www.tag-der-milch.de.

Initiative Milch
c/o Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de

 

Motiv Tag der Milch

Motiv Tag der Milch

Pressemttteilung, Bonn 30.5.2012

55. Internationaler Tag der Milch. Am 1. Juni wird die Milch gefeiert.

Am 1. Juni wird die Milch gefeiert – dann findet in über 30 Ländern der Erde zum 55. Mal der „Internationale Tag der Milch“ statt. Mit Spiel und Spaß der Milch näher kommen. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Serviceplattform zu diesem Milch-Impulstag, mit Terminen und Aktionen zum Tag etabliert.

Ob mit Milchkönigin in Thüringen oder der „Kuh-Lotte“ in Borken, ob beim Rheinischen Tag des offenen Hofes in Hürth oder beim Tag der Wasserburg in Bayern, mit dem bunten Showprogramm auf der Bühne oder dem Wettmelken – nirgends wird Langeweile aufkommen. Bei Dutzenden Veranstaltungen in ganz Deutschland steht am 1. Juni die Milch im Mittelpunkt.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Kontakt:
Egbert Roggentin
info@initiative-milch.de
T 0228 227 88 66

Motiv Tag der Milch – abdruck honorarfrei Download [456 KB]

Tag der Milch

Tag der Milch

 

Appetit auf Käse wächst kontinuierlich

 

(25.05.2012) Der Appetit der Deutschen auf Käse hat in den letzten zehn Jahren kontinuierlich zugenommen. Bei etwa 23,1 Kilogramm Käse jährlich liegt inzwischen der Pro-Kopf-Verbrauch, vor zehn Jahren waren es noch zwei Kilogramm weniger. Für die heimische Milchbauern und Molkereien hat sich die Käseproduktion damit zu einem festen Standbein entwickelt. Zu dieser Einschätzung kommt der Deutsche Bauernverband (DBV) im Vorfeld des „Tages der Milch“, der jährlich am 1. Juni stattfindet. Die deutschen Milchbauern liefern inzwischen knapp 50 Prozent ihrer Milch für die Käseherstellung der Molkereien. Für die Herstellung von einem Kilogramm Käse werden etwa 10 Kilogramm Rohmilch gebunden. Aufgrund des Verzehrs von Käse benötigt jeder Verbraucher also 231 Kilogramm Rohmilch.

Dass Milchprodukte insgesamt ein hohes Vertrauen bei den Verbrauchern genießen und fester Bestandteil einer gesunden Ernährung sind, zeigen auch die Pro-Kopf-Verbrauchszahlen anderer Milchprodukte. Etwa 91 Kilogramm an frischen Milchprodukten nimmt jeder Bundesbürger im Jahr zu sich, der größte Teil davon entfällt auf Trinkmilcherzeugnisse und Joghurt. Eine gewisse Kaufzurückhaltung ist im Zehnjahrestrend lediglich bei Butter zu verzeichnen. Etwa 24 Päckchen Butter verbraucht jeder Bundesbürger im Jahr, zehn Jahre zuvor waren es gut zwei Päckchen mehr.

Der DBV weist zum Tag der Milch darauf hin, dass es für die Nutzung der fast 5 Millionen Hektar Grünland in Deutschland keine bessere Nutzung gibt, als Milchkühe zu halten. Mit Rindern können diese Flächen wirtschaftlich am sinnvollsten verwertet werden, heißt es beim DBV. Landschaftspflege für die Kulturlandschaft ist als eine ganz wichtige Zusatzleistung der Milchviehhaltung anzuerkennen, die der ganzen Gesellschaft zugute kommt. Quelle: Deutsche Bauernverband (DBV)

 

Deutschland: Rekordmenge an Milch verarbeitet

 

23.02.2012 – Die deutschen Molkereien haben 2011 29,76 Mio. t Milch erfasst und verarbeitet. Das waren 2,4 % mehr als im Vorjahr und die höchste Menge aller Zeiten. Die Gehalte an Inhaltsstoffen gingen im Vergleich mit den Vorjahren etwas zurück, insbesondere was Milchfett betrifft. Die zusätzlichen Milchmengen sind zu einem großen Anteil zu Butter und Magermilchpulver verarbeitet worden. An Magermilchpulver wurden mit 301.300 t 16,6 % mehr produziert als im Vorjahr. Damit wurde erstmals seit 2003 die Marke von 300.000 t wieder erreicht. Die Butterproduktion nahm um 5,4 % auf 473.800 t. Dies war die höchste Menge seit 1997.

Die Käseproduktion erreichte mit knapp 2,2 Mio. t eine neue historische Höchstmarke. Sie wuchs im Vergleich mit 2010 um weitere 1,3 %, aber damit langsamer als das Milchaufkommen. In den einzelnen Segmenten des Käsemarktes waren die Entwicklungen unterschiedlich. Pasta-Filata konnte mit den höchsten Steigerungsraten aufwarten. Um 9,8 % wurde die Erzeugung im Vergleich zum Vorjahr ausgedehnt auf knapp 270.000 t. Die Herstellung von Frischkäse ist nach einem Tief im Jahr 2008 im dritten Jahr in Folge gestiegen. Auch an Weichkäse und halbfestem Schnittkäse wurde mehr produziert. Im für die deutsche Milchwirtschaft wichtigen Segment Schnittkäse war allerdings ein Rückgang um 1,8 % zu verzeichnen. Noch stärker wurde Hartkäse um 5,3 % reduziert. Um 3 % eingeschränkt wurde außerdem die Herstellung von Schmelzkäse.

Die Milchmenge, die zu Produkten des weißen Sortiments verarbeitet wurde, dürfte etwa auf dem Niveau des Vorjahres stagniert haben. Bei Konsummilch war ein leichter Rückgang der Produktion um 0,7 % und bei Sahne ein etwas stärkerer um 1,6 % zu beobachten. Die Herstellung von Buttermilch ging um 5,9 % zurück, wobei das schlechte Sommerwetter vor allem im Juli den Absatz gebremst hat. Weiter gewachsen sind die Frischprodukte wie Joghurt & Co, und zwar um 1,4 %. Ein überdurchschnittliches Wachstum um 5,4 % konnte Naturjoghurt ohne Zusätze verbuchen, während die Steigerungsraten bei den Produkten mit Frucht- und sonstigen Zusätzen moderater ausfielen. (ZMB – Zentrale Milchmarkt Berichterstattung GmbH, Berlin)

 

23. Mai 2011

 

Aktionskarte

Aktionskarte

54. Internationaler Tag der Milch. Die Milch erleben – die Milch feiern.
Am ersten Juni wird die Milch gefeiert – dann findet in über 30 Ländern der Erde zum 54. Mal der „Internationale Tag der Milch“ statt. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Plattform mit Terminen und Aktionen zum Tag ins Leben gerufen.

Aigner setzt auf Milch als eine tragende Säule der Ernährungspolitik

„Milch und Milcherzeugnisse sorgen mit ihren wichtigen Bestandteilen für Wohlbefinden sowie für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit“, unterstützt Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, in ihrem Grußwort an die „Initiative Milch“ alle Bemühungen, Milch und Milcherzeugnissen gemeinsam zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Denn wer Milch erzeugt und verarbeitet, sichert eine gesunde Ernährung, eine gesunde Umwelt und eine gesunde mittelständische Wirtschaft im ländlichen Raum. Über die Milcherzeugung können wir unser ökologisch wertvolles Dauergrünland optimal nutzen. Sie prägt die Landschaft in einzigartiger Weise und verleiht ihr auch für den ländlichen Tourismus eine hohe Attraktivität. Mit rund 95.000 zumeist bäuerlichen Familienbetrieben ist die Milcherzeugung der wichtigste Produktionszweig unserer Landwirtschaft. Zugleich ist die deutsche Molkereiwirtschaft mit etwa 200 Unternehmen und rund 37.000 Beschäftigten ein wichtiger Arbeitgeber – gerade im ländlichen Raum., so die Ministerin weiter.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Ein großes Oreo Gewinnspiel rundet das Angebot der Internetplattform ab und lädt ein zum Mitmachen und Gewinnen.

Kontakt:
Initiative Milch, www.tag-der-milch.de / www.initiative-milch.de
c/o Haus für Kommunikation

Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn

Tel: 0228 227 88 66
info@haus-fuer-kommunikation.de
www.haus-fuer-kommunikation.de

14. April 2011

Grußwort
Ilse Aigner

Liebe Leserinnen und Leser,

Foto: Ilse Aigner BMELV/BILDSCHÖNam 1. Juni 2011 feiern wir den 54. Internationalen Tag der Milch. In Deutschland nutzen die milchwirtschaftlichen Organisationen diesen Tag seit langem dazu, die Verbraucherinnen und Verbraucher rund um das Thema Milch zu informieren. Auf zahlreichen Veranstaltungen können Jung und Alt die positive Wirkung von Milch erleben und Milchprodukte als wichtige Bausteine für eine bedarfsgerechte Ernährung entdecken. Als Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz freue ich mich deswegen ganz persönlich über jede einzelne Initiative.

Milch und Milcherzeugnisse sorgen mit ihren wichtigen Bestandteilen, wie etwa Kalzium, für einen gesunden Knochenaufbau bei unseren Kindern. Mit dem regelmäßigem Konsum dieser Produkte können Kinder genauso wie Erwachsene auf schmackhafte Weise aktiv etwas für ihr Wohlbefinden sowie für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit tun. Insbesondere beim Frühstück und in den Schulpausen sollten Milch und Milchprodukte daher ständige Begleiter unserer Kinder sein. Deswegen setze ich mich dafür ein, den Verbrauch von Schulmilch in Deutschland zu steigern.

Dazu hat mein Ministerium bis Ende 2010 das Modellvorhaben „Schulmilch im Fokus“ an rund 500 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Die Ergebnisse werten wir derzeit aus und stellen sie noch in diesem Jahr vor. Im Juni 2010 haben wir darüber hinaus einen Runden Tisch zum Thema Schulmilch veranstaltet. Neben Molkereien und einem Direktvermarkter von Schulmilch nahmen zahlreiche Verbände und Vereine sowie die Landesvereinigungen für Milchwirtschaft teil. Diese Untersuchungen und Gespräche sind wichtige Grundlagen für eine moderne Ernährungspolitik, die auf Milch als eine tragende Säule setzt.

Wer Milch erzeugt und verarbeitet, sichert eine gesunde Ernährung, eine gesunde Umwelt und eine gesunde mittelständische Wirtschaft im ländlichen Raum. Über die Milcherzeugung können wir unser ökologisch wertvolles Dauergrünland optimal nutzen. Sie prägt die Landschaft in einzigartiger Weise und verleiht ihr auch für den ländlichen Tourismus eine hohe Attraktivität. Mit rund 95.000 zumeist bäuerlichen Familienbetrieben ist die Milcherzeugung der wichtigste Produktionszweig unserer Landwirtschaft. Zugleich ist die deutsche Molkereiwirtschaft mit etwa 200 Unternehmen und rund 37.000 Beschäftigten ein wichtiger Arbeitgeber – gerade im ländlichen Raum.

Unsere Milch ist nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland ein beliebter Bestandteil der Ernährung. So hat die Milchwirtschaft ihre Exporte im vergangenen Jahr um nahezu 20 Prozent auf rund 7,3 Milliarden Euro gesteigert. Das zeigt: Die Milchbranche ist eine starke Branche. Ich setzte mich als Ministerin in Berlin und Brüssel mit ganzer Kraft dafür ein, dass diese Branche auch in Zukunft stark bleibt.

Ihre
Ilse Aigner
Bundesministerin für Ernährung,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
pdf als Download [56 KB]

Foto: Ilse Aigner BMELV/BILDSCHÖN

 

Pressemitteilung Bonn, 15.12.2011

 

Gesunde Ernährung, Foto: Initiative Milch

Gesunde Ernährung, Foto: Initiative Milch

MILCH und GESUNDE ERNÄHRUNG:
Marketingaktivitäten 2011

2011 engagiert sich das Haus für Kommunikation erstmals auch zum Tag der gesunden Ernährung, der bereits am 7. März stattfindet.

Die „Initiative Milch“ aus dem Haus für Kommunikation hat im Jahr 2010 Serviceportale zu den Gedenk- und Aktionstagen „Tag der Milch“, „Weltschulmilchtag“ entwickelt. Auf ihnen werden Veranstaltungen, Wettbewerbe oder andere Aktivitäten unterschiedlichster Initiatoren gebündelt. Ergänzt werden die Portale um themenbezogene Informationen, Trends, Tipps und Gewinnspiele. So sind 2010 mit den beiden Serviceportalen www.tag-der-milch.de und www.weltschulmilchtag.de zeitgemäße virtuelle Informationsplattformen für Medienvertreter, Brancheninsider und interessierte Verbraucher entstanden. Mit großem Erfolg und hoher Nutzung. Auf diese Weise lässt sich offensiv und aufmerksamkeitsstark kommunizieren.

Zum Tag der gesunden Ernährung am 7. März 2011 gibt es zum ersten Mal das Portal www.tag-der-gesunden-ernaehrung.de. Auch auf dieser Seite können Botschaften zielgerichtet platziert werden, sie dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion und der gesunden Ernährung.
Für alle drei Serviceportale sind Kooperationspartner herzlich willkommen. Kontakt: Haus für Kommunikation, Egbert Roggentin, info@haus-fuer-kommunikation.de oder Tel. 0228 227 88 66.

Zahl des Tages (zum Tag der Milch): 95.766

 

Milch hat viele Facetten

Milch hat viele Facetten

30. Mai 2010

95.766 Milch erzeugende Betriebe haben mit 4,17 Millionen Kühe ca. 28,6 Millionen Tonnen Milch im Jahr 2009 erzeugt.

Am ersten Juni wird die Milch gefeiert, denn dann ist in über 30 Ländern der Erde „Internationaler Tag der Milch“. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat nun die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Plattform mit Terminen und Aktionen zum Tag ins Leben gerufen. Der internationale „Tag der Milch“ findet zum 53. Mal statt.

„Ich begrüße jede Initiative, die zum Ziel hat, das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen. Denn leider wird der Alltag zu vieler Menschen auch in unserem Land von Fehlernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel geprägt“, unterstützt Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in ihrem Grußwort an die „Initiative Milch“ alle Bemühungen, Milch und Milcherzeugnissen gemeinsam zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Denn Milch und Milchprodukte seien als Lieferanten von Calcium, Vitamin B2, Proteinen und Mineralstoffen wichtige Bausteine einer bedarfsgerechten Ernährung, so die Ministerin weiter. —mehr

 

Aigner begrüßt Initiativen zum „Tag der Milch“

Bonn, 19. Mai 2010

Ministerin Aigner begrüßt Initiativen zum „Tag der Milch“
www.tag-der-milch.de – das Veranstaltungsportal zum „Tag der Milch“.

AFoto: Ilse Aigner BMELV/BILDSCHÖNm ersten Juni wird die Milch gefeiert, denn dann ist in über 30 Ländern der Erde „Internationaler Tag der Milch“. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat nun die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Plattform mit Terminen und Aktionen zum Tag ins Leben gerufen. Der internationale „Tag der Milch“ findet zum 53. Mal statt.

„Ich begrüße jede Initiative, die zum Ziel hat, das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen. Denn leider wird der Alltag zu vieler Menschen auch in unserem Land von Fehlernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel geprägt“, unterstützt Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in ihrem Grußwort an die „Initiative Milch“ alle Bemühungen, Milch und Milcherzeugnissen gemeinsam zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Denn Milch und Milchprodukte seien als Lieferanten von Calcium, Vitamin B2, Proteinen und Mineralstoffen wichtige Bausteine einer bedarfsgerechten Ernährung, so die Ministerin weiter.

Foto: Ilse Aigner BMELV/BILDSCHÖN

Wer macht was zum „Tag der Milch“?

 

Aktionskarte

Aktionskarte

Veranstaltungshinweise unter www.tag-der-milch.de

Am 1. Juni dreht sich weltweit alles um die Milch. An diesem internationalen „Tag der Milch“ zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen, was in der Milch steckt. Die „Initiative Milch“ (Bonn) hat nun unter www.tag-der-milch.de eine gemeinsame Plattform ins Leben gerufen, auf der ab sofort Veranstalter ihre Termine und Aktionen kostenfrei einstellen können. Dieser neue Internet-Service soll die Veranstaltungen bundesweit bekannter machen und der Presse sowie interessierten Verbrauchern eine leicht auffindbare Orientierung bieten, was sich zum „Tag der Milch“ in ihrer Region tut. …weiter

 Haus für Kommunikation startet Initiative Milch

 

Egbert Roggentin

Egbert Roggentin

März 2011 Mit viel Power und dem Slogan „Die Milch macht´s“ warb die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) über Jahre für die Produkte hiesiger Bauern und Molkereien. Doch nach dem CMA-Aus war von heute auf morgen auch mit der aufmerksamkeitsstarken Werbung und Öffentlichkeitsarbeit Schluss.
Die Branchen- und Aktionstage „Tag der Milch“ und „Weltschulmilchtag“ sind in den Medien und in der Öffentlichkeit seit Jahren bekannt. Sie bieten zentrale Anlässe, die Themen Milch und „ausgewogene Ernährung“ offensiv und aufmerksamkeitsstark zu kommunizieren.
Die Initiative Milch aus dem Haus für Kommunikation hat Serviceportale zu den Aktionstagen entwickelt. Auf ihnen werden Veranstaltungen, Wettbewerbe oder andere Aktivitäten unterschiedlichster Absender gebündelt. Ergänzt werden die Portale um themenbezogene Informationen, Trends, Tipps und Gewinnspiele.

So sind auch 2011 mit den beiden Service-Portalen www.tag-der-milch.de und www.weltschulmilchtag.de zeitgemäße virtuelle Informationsplattformen für Medienvertreter, Brancheninsider und interessierte Verbraucher entstanden.

Nutzen Sie für Ihre Marketingaktivitäten 2011 diese Plattformen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Herzlichst

Egbert Roggentin

Seit 1958 gibt es den Internationalen Tag der Milch. Er wird in über 30 Ländern begangen. In Deutschland wird der Tag alljährlich von einer Vielzahl an Veranstaltungen und Aktivitäten begleitet und hat sich als idealer Anlass für zielgerichtete und aufmerksamkeitsstarke Aktionen bewährt. Seit 2010 gibt es das Serviceportal www.tag-der-milch.de als Plattform zur Ankündigung von Veranstaltungen und Aktionen.

 

www.initiative-milch.de

www.initiative-milch.de

Milch hat viele Facetten

Milch hat viele Facetten

 

Zahl des Tages zum 1. Juni 2010/Tag der Milch

 

Milch hat viele Facetten

Milch hat viele Facetten

 

30. Mai 2010

95.766 Milch erzeugende Betriebe haben mit 4,17 Millionen Kühe ca. 28,6 Millionen Tonnen Milch im Jahr 2009 erzeugt.

Am ersten Juni wird die Milch gefeiert, denn dann ist in über 30 Ländern der Erde „Internationaler Tag der Milch“. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat nun die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Plattform mit Terminen und Aktionen zum Tag ins Leben gerufen. Der internationale „Tag der Milch“ findet zum 53. Mal statt.

„Ich begrüße jede Initiative, die zum Ziel hat, das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen. Denn leider wird der Alltag zu vieler Menschen auch in unserem Land von Fehlernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel geprägt“, unterstützt Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in ihrem Grußwort an die „Initiative Milch“ alle Bemühungen, Milch und Milcherzeugnissen gemeinsam zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Denn Milch und Milchprodukte seien als Lieferanten von Calcium, Vitamin B2, Proteinen und Mineralstoffen wichtige Bausteine einer bedarfsgerechten Ernährung, so die Ministerin weiter.

Rund 96.000 Milchviehhalter, zumeist kleinere Familienbetriebe, liefern jährlich in Deutschland ca. 28,6 Millionen Tonnen Milch an die Molkereien zur Weiterverarbeitung. Die angelieferte Milch wird täglich einer strikten Qualitätskontrolle unterzogen, um sicherzustellen, dass nur qualitativ hochwertige Milch in den Handel gelangt. Milch ist somit das am besten kontrollierte Lebensmittel der deutschen Landwirtschaft.

Kontakt:
Initiative-Milch
c/o. Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66

 

BM Aigner begrüßt Initiativen zum „Tag der Milch“

 

Bonn, 19. Mai 2010

Ministerin Aigner begrüßt Initiativen zum „Tag der Milch“
www.tag-der-milch.de – das Veranstaltungsportal zum „Tag der Milch“.

Am ersten Juni wird die Milch gefeiert, denn dann ist in über 30 Ländern der Erde „Internationaler Tag der Milch“. Auch in Deutschland zeigen Verbände, Molkereien, landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen in Demonstrations- und Informationsveranstaltungen, was alles in der Milch und in Milcherzeugnissen steckt. Um schnell und einfach zu finden, was wo stattfindet, hat nun die „Initiative Milch“ (Bonn) unter www.tag-der-milch.de eine Plattform mit Terminen und Aktionen zum Tag ins Leben gerufen. Der internationale „Tag der Milch“ findet zum 53. Mal statt.

„Ich begrüße jede Initiative, die zum Ziel hat, das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu schärfen. Denn leider wird der Alltag zu vieler Menschen auch in unserem Land von Fehlernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel geprägt“, unterstützt Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in ihrem Grußwort an die „Initiative Milch“ alle Bemühungen, Milch und Milcherzeugnissen gemeinsam zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Denn Milch und Milchprodukte seien als Lieferanten von Calcium, Vitamin B2, Proteinen und Mineralstoffen wichtige Bausteine einer bedarfsgerechten Ernährung, so die Ministerin weiter. …mehr

Der neue Internet-Service www.tag-der-milch.de soll die Veranstaltungen bundesweit bekannter machen und der Presse sowie interessierten Verbrauchern eine leicht auffindbare Orientierung bieten, was sich zum „Tag der Milch“ in ihrer Region tut. „Mit dem Portal soll vor allem die Wahrnehmung des Tages der Milch, aber auch der Milch allgemein erhöht werden“, erläutert Egbert Roggentin, Gründer und Koordinator des Hauses für Kommunikation, das die „Initiative Milch“ ins Leben gerufen hat. „Der kostenfreie Service für alle Akteure der Milchwirtschaft ist ebenso wie die ‚Initiative Milch‘ ein Ansatz, die Aktivitäten und Informationen zum Thema Milch zu bündeln.“

Rund 96.000 Milchviehhalter, zumeist kleinere Familienbetriebe, liefern jährlich in Deutschland ca. 28,6 Millionen Tonnen Milch an die Molkereien zur Weiterverarbeitung. Die angelieferte Milch wird täglich einer strikten Qualitätskontrolle unterzogen, um sicherzustellen, dass nur qualitativ hochwertige Milch in den Handel gelangt. Milch ist somit das am besten kontrollierte Lebensmittel der deutschen Landwirtschaft.

Die „Initiative Milch“ versteht sich als Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Die Initiative dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion. Mit der Internet-Plattform www.tag-der-milch.de unterstützt die Initiative die Intention der Veranstalter, die Wertigkeit der Milch und Milchprodukte ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Belege erwünscht

Kontakt (V.i.S.d.P.):
Initiative Milch
c/o. Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de
www.tag-der-milch.de
www.initiative-milch.de

 

 

März 2010

 

„Aktion Milch-Cent“ wird zur „Initiative Milch“

Bonn, 3.3.10 – Das Haus für Kommunikation hat nach Gesprächen mit verschiedenen Partnern des Milchmarktes – Verbänden, Handel und Industrie – den Namen ihrer Aktion Milch-Cent zum Thema Milch und Milcherzeugnisse geändert. Der neue Name lautet: Initiative Milch.

„Der ursprüngliche Name legte den Schwerpunkt zu sehr auf die wirtschaftlichen Aspekte des Themas,“ so erklärt Egbert Roggentin, Koordinator im Haus für Kommunikation, die Umbenennung.

Die Initiative zielt dagegen auf eine umfassende Imageverbesserung von Milch und Milcherzeugnissen in der Bevölkerung. „Der neue Name Initiative Milch macht es zusätzlich leichter, die Milch in Deutschland und Europa zu positionieren“.

Die Initiative Milch ist darüber hinaus Impulsgeber für einen zeitgemäßen und bewussten Umgang mit Milch. Sie dient als Plattform des Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion.

Im Rahmen der Initiative Milch wurde ein neuer Kommunikationsansatz erarbeitet, der zurzeit potenziellen Partnern vorgestellt wird.

Kontakt Initiative Milch:
Egbert Roggentin
Haus für Kommunikation
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66
info@haus-fuer-kommunikation.de
www.haus-fuer-kommunikation.de

 

Pressemitteilung, 10.12.2009

 

Milch ist jeden Cent wert.
Aktion Milch-Cent ist initiiert.

Bonn, 10.12.2009 – Der Milch-Cent – eine Initiative aus dem Haus für Kommunikation, Bonn – setzt sich bundesweit für ein neues Qualitätsbewusstsein bei der Milch ein. Die Aktion Milch-Cent zielt darauf ab, das Image von Milch und Milcherzeugnissen zu fördern. Dabei versteht sich die Aktion als Plattform für Engagements im Bereich der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion in Deutschland. Unter dem Motto „Milch ist jeden Cent wert“ wirbt der Milch-Cent um Unterstützung.

Über die Ziele sagt Egbert Roggentin, Koordinator im Haus für Kommunikation: „Milch ist in der letzten Zeit, wie andere wichtige Grundnahrungsmittel auch, nur noch als Überflussprodukt aufgefallen, bei dem sich nahezu alles um den niedrigsten Preis dreht. Wir wollen das Bewusstsein fördern, dass deutsche Milch ein wichtiges und gesundes Grundnahrungsmittel ist, das jeden Cent wert ist. Wir sollten als Verbraucher bereit sein, einen angemessenen Preis zu zahlen, um die nachhaltige Produktion bei zentralen Lebensmitteln zu erhalten.“

Das Haus für Kommunikation ist mit potenziellen Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Verbänden, Vereinigungen und Politik im Gespräch. „Wir suchen Partner, die die Aktion Milch-Cent ideell, finanziell oder materiell unterstützen. Diese kann sich auf die Aktion insgesamt oder auch auf ein bestimmtes Projekt beziehen,“ erläutert Roggentin. Im Vordergrund sollen Pressearbeit und öffentlichkeitswirksame Aktionen rund um das Thema Milch stehen.

Kontakt Aktion Milch-Cent:
Egbert Roggentin
Haus für Kommunikation
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66
info@haus-fuer-kommunikation.de
www.haus-fuer-kommunikation.de

Das Haus für Kommunikation ist ein Kompetenzverbund erfahrener Öffentlichkeitsarbeiter, Werber, Designer, Filmemacher und Marktforscher. Sie entwerfen umfassende Konzepte für Kampagnen, realisieren einzelne wie komplexe Kommunikationsaufgaben, konzentrieren Ideen und Kräfte aber genauso gern auf besondere Projekte wie die Aktion Milch-Cent.

 

Hintergrund und Ziele

 

Hintergrund
Milch aus Deutschland ist Qualitätsmilch – gesunde Milch, die mehr wert ist als 20 Cent pro Liter für die Erzeuger. Es ist jedoch den Milchbauern in Deutschland derzeit nicht mehr möglich, Milch Kosten deckend zu produzieren.

Die seit längerem anhaltenden Querelen und die Auseinandersetzungen über die Preisgestaltung drohen das generell gute Image der Milch langfristig zu beschädigen. Mit der Aktion „Milch-Cent“ soll die Wahrnehmung des Endverbrauchers beim Thema Milch wieder auf die Wertigkeit als gehaltvolles Nahrungsmittel gelenkt werden.

Ziele
Förderung des Bewusstseins, dass Milch ein wichtiges Grundnahrungsmittel ist.
Preissteigerung von Milch und Milcherzeugnissen durch Imagegewinn.

Wenn Sie mehr über die Aktion Milch-Cent erfahren möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt: info@milch-cent.de

 

http://www.horizont.net/aktuell/marketing/pages/protected/Nach-dem-CMA-Aus-Initiative-Milch-plant-grosse-Imagekampagne_90986.html

 

Kontakt:
Initiative Milch, www.initiative-milch.de
c/o. Haus für Kommunikation
Egbert Roggentin
Rochusstraße 217
53123 Bonn
Tel: 0228 227 88 66
info@initiative-milch.de
www.initiative-milch.de
www.tag-der-milch.de
www.haus-fuer-kommunikation.de